Der zukünftige Kapitän kennt sein Schiff bestens

Amtseinführung des neuen Schulleiters der Staatlichen Berufsschule II Bayreuth Herrn OStD Bernhard Grünewald

In einer feierlichen Veranstaltung mit zahlreichen Ehrengästen wurde am Dienstag, 13. Oktober 2015 Herr Oberstudiendirektor Bernhard Grünewald in sein Amt als neuer Schulleiter der Staatlichen Berufsschule II Bayreuth eingeführt.

Nach dem musikalischen Auftakt mit einem beeindruckenden Trompetensolo (Saskia Porzelt, GMF 11b) begrüßte Herr StD Gamstätter die geladenen Ehrengäste der Regierung von Oberfranken, der Stadt und des Landkreises Bayreuth, die Vertreter der Kammern und benachbarten Schulen, sowie den Schulpfleger und die Lehrkräfte der KBS Bayreuth.

Als erster Gratulant überbrachte Herr Thomas Ebersberger, 2. Bürgermeister und Vorsitzender des Berufsschulbeirats, in Vertretung der Oberbürgermeisterin Frau Merk-Erbe die Glückwünsche der Stadt Bayreuth zur Ernennung und wünschte Herrn Grünewald Kraft, Gesundheit und gutes Gelingen für seine neue Herausforderung. Zudem betonte er die bisherigen guten Beziehungen zwischen beiden Institutionen, verbunden mit dem Wunsch, dass dies auch zukünftig so bleiben möge.

Als Vertreter der Regierung von Oberfranken kam Herr Regierungspräsident Wilhelm Wenning, sowie Herr Ltd. Regierungsschuldirektor Gerhard Topinka und Frau Regierungsschuldirektorin Doris Grünewald. In seiner sehr persönlichen Rede gratulierte Herr Wenning dem zukünftigen Schulleiter, indem er in humorvoller Weise dessen berufliche Stationen chronologisch beschrieb: Vom Bayreuther BWL-Studenten hatte sich dieser über unterschiedliche Berufsetappen in Baden-Württemberg wieder Richtung Heimat - mit Zwischenstation in Selb - aus nördlicher Richtung der KBS Bayreuth genähert. Mit den Worten „Der Kreis schließt sich“ bekräftigte Herr Wenning das Vertrauen der Entscheidungsträger in die richtige Schulleiterwahl.

Regierungspräsident Willhelm Wenning beschrieb in humorvoller Weise die beruflichen Stationen des neuen Schulleiters.

Herr Johannes Puchtler, Schülersprecher, und Herr StD Peter Kick, Personalratsvorsitzender, schlossen sich mit guten Wünschen der Schüler- und Lehrerschaft an. Herr Kick betonte, dass „der Hobbybergsteiger Grünewald“ nun seinen beruflichen Gipfel erklommen habe. Als Interner kenne er die Schule besonders gut, aber auch das Kollegium inklusive Personalrat schätze ihn und seinen Führungsstil sehr. Trotz dieser vertrauensvollen und fruchtbaren Zusammenarbeit sei aber genug Autorität vorhanden, um notwendige, u.U. auch einmal unpopuläre Entscheidungen durchsetzen zu können.

In der anschließenden kurzen Andacht lenkte Pfarrer Günter Daum mit seinen Segenswünschen den Blick auf die biblische Person Josua, der von Gott die Führung des Volkes Israel übertragen bekommen hatte. Dieser erhielt, ähnlich wie der Schulleiter Grünewald, den klaren Auftrag, Verantwortung für die ihm anvertrauten Menschen zu übernehmen und damit verbunden aber auch die Zusage, dass Gott diesen neuen Weg mitgehen werde.

Der neu eingeführte Schulleiter Bernhard Grünewald bei seiner Antrittsrede.

„Ich wollte Lehrer werden, nichts als Lehrer!“ Mit diesen Worten und einem Zitat aus den Meistersingern bedankte sich der neue Schulleiter bei allen Rednern und gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass er in den nächsten 14 Jahren das in ihn gesetzte Vertrauen gewinnbringend werde umsetzen können. Da dieser Beruf für ihn schon immer Berufung gewesen sei, übernahm er in den letzten Jahren auch gerne Zusatzaufgaben, wie z.B. Innenkoordinator, Referent am Hauptseminar oder Externer Evaluator. Zuletzt als ständiger Vertreter des Schulleiters wuchs er in die Führungsrolle hinein, wurde vom bisherigen Direktor Herrn OStD Dr. Peter Höfer gefördert, von seiner Familie unterstützt, zeigte überdurchschnittlichen persönlichen Einsatz – und doch könne man solch ein berufliches Ziel nicht generalstabsmäßig planen. Etwas Glück, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, Schicksal, Gottes Segen und wohlwollende Entscheidungsträger bei Regierung und Stadt seien ebenso notwendig.

Herr Grünewald dankte auch seinem Schulleitungsteam, dem Kollegium und Sekretariat mit Hausmeister für die erfolgreiche Bewältigung aktueller und zukünftiger Herausforderungen. Als Kapitän auf dem Schiff „Schule“ könne man seine Aufgaben ganz unterschiedlich definieren: z.B. als fliegender Holländer oder als Captain Kirk auf der Enterprise. Am ehesten könne sich Schulleiter Grünewald mit Kapitän Odysseus identifizieren – Vertrauen, Teamarbeit, Führungsstärke seien nötig, um neue schulische Anforderungen, wie z.B. sinkende Schülerzahlen oder Klassen mit minderjährigen Asylsuchenden, zu bewältigen. Durch Auslandsprojekte, Kooperationen mit anderen Bildungsträgern und Anpassung der Ausbildungsberufe wurde schon bisher ein hohes Qualitätsniveau erreicht, das – so Grünewald – zukünftig noch weiter ausgebaut werden könne und somit eine sichere Fahrt für Kapitän und Mannschaft ermögliche.

Die Veranstaltung endete mit einem leckeren Buffet in ungezwungener Atmosphäre.

Verfasst von OStRin Sylvia Werner